WIB – erlin 30.09./01.19. 2017

Special-Urlaubs-Edition
Wuhuuu!

Samstag, 30.09.

 

Der Tag startet extra-süß!

 

Bevor wir uns in den Großstadt-Trubel stürzen nehmen wir uns eine kleine Auszeit am See. Steine werfen und Sonne tanken!

 

Nach einem gemütlichen Kaffeekränzchen freuen wir uns auf Berlins Festival of Lights.

 

Currywurst Nummer 2 in diesem Urlaub, diese hier war vor allem teuer 😀 Man bezahlt wohl den Blick aufs Brandenburger Tor mit…und setzt sich dann hinter einen Sonnenschirm, so wie ich.

 

Hallöchen! ENDLICH habs ichs zum Brandenbruger Tor geschafft! Bis ich endlich mal richtig drunter stehen darf, muss ich wohl nochmal hier Urlaub machen, aber hey…näher dran denn je 😉 Und mit leuchtendem Blumenkranz im Haar. Wie so ein Hippie-Touri.

 

Wahnsinns Stimmung hier, ganz tolle Beleuchtung.
„Freiheit ist ohne viel zu fragen, Freude zu verschenken.“
Ja, Freude hat man uns hier in Berlin eine Menge geschenkt <3

 

Last stop: Sony-Center. Krass windig hier, aber die Atmosphäre ist toll. Um diese Uhrzeit wären zu Hause schon die Bordsteine hochgeklappt (und unser Töchterchen hält noch immer staunend durch).

 

 

Sonntag, 01.10.

 

Nach einem obligatorischen Besuch im Supermarkt mit dem roten K gehts auf zum Herbstfest. Das Wetter ist besser, als erwartet, die hiesige Currywurst Nummer 3 bekommt Platz 2 im Ranking und danach buddeln 5 wunderbare Menschen (und einige Dutzend mehr, bestimmt auch nett, mir aber völlig unbekannt :-D) in einem Acker rum, während ich daneben sitze und ein bisschen körperlich vor mich hin leide 😉 Mein Herz leidet aber so gar nicht, es ist einfach schön zu sehen, wie Helena mit ihrem Papa die Erde nach Kartoffeln durchsucht.

 

Wo gehobelt wird, da fallen Späne und wo gebuddelt wird, da klebt der Matsch.

 

Ein Wildgehege gibts auch im Park, in diesem Moment ist Helena bloß zu beschäftigt mit sich, ihrer Müdigkeit ihren neuen Eindrücken, um das genießen zu können. Ab und an spürt man doch, dass sie Dampf ablassen muss. So ein Urlaub ist vermutlich ein riesen Kraftakt für so eine kleines Persönchen, vor allem mental.

 

Zum Schluss: DÖNER. Helenas erster überhaupt (natürlich mit Papa geteilt). Bisher hat sie immer nur halbherzig an meinem Lahmachun rumgelutscht. Döner scheint ihr deutlich mehr zu munden.

 

So, und dann ab ins Bettchen.

 

Wenn du dir noch mehr Wochenenden anschauen magst, schau doch mal hier rein: Geborgen Wachsen 

Wie war dein Wochenende?

Deine Lila

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.